Anschlussfinanzierung

Noch bevor sich Ihre aktuelle Zinsbindung dem Ende nähert, ist es ratsam, sich über die Weiterfinanzierung Ihrer Immobilie Gedanken zu machen. Sie werden sehr wahrscheinlich rechtzeitig von Ihrer Bank ein Prolongations-Angebot bekommen. Ein solches Prolongations-Angebot anzunehmen ist sicherlich der einfachste Weg, aber nicht unbedingt der klügste, auch wenn die Zinsen erst einmal etwas niedriger sind als bei der Erstfinanzierung bzw. der vorherigen Anschlussfinanzierung.

Denn wenn Sie Ihr Prolongations-Angebot mit anderen, neuen Angeboten von anderen Banken vergleichen, werden Sie feststellen, dass sich im Zuge Ihrer Anschlussfinanzierung unter Umständen eine Menge Geld sparen lässt. In den meisten Fällen bietet ein neues Angebot bessere Konditionen.

Anschlussfinanzierung

Prüfen Sie, welche Darlehenssumme Sie zum Zeitpunkt der Anschlussfinanzierung tatsächlich noch benötigen und wie hoch die neue Rate sein soll. Möglicherweise haben Sie bisher keine Sondertilgungen geleistet und konnten Eigenkapital ansparen, durch das Sie nun einen Teil der Restschuld ablösen möchten, so dass die neue Darlehenssumme etwas niedriger ausfallen kann.

Forward-Darlehen

Sie können Ihre Anschlussfinanzierung auch schon frühzeitig in Angriff nehmen, mit einem Forward-Darlehen ist dies bis zu 5 Jahre vor dem Ende Ihrer Zinsbindung möglich. So können Sie sich frühzeitig aktuelle Zinsen festschreiben lassen und sich finanzielle Planungssicherheit verschaffen. Bei Forward-Darlehen berechnen die Banken einen geringen Forward-Aufschlag, der den eigentlich Zins dann etwas erhöht. Je länger Sie im Voraus ein Forward-Darlehen abschließen, desto höher wird der Forward-Aufschlag und somit auch der tatsächliche Zins, den Sie sich dann frühzeitig sichern werden.

Gerne berate ich Sie umfassend zu den Themen Anschlussfinanzierung und Forward-Darlehen und fertige Ihnen kostenlos und unverbindlich Ihre persönlichen, maßgeschneiderten Finanzierungsangebote dazu an. Vereinbaren Sie dazu einfach einen Beratungstermin.