Finanzierungsrechner

Nutzen Sie den Finanzierungsrechner und berechnen Sie Ihren Zinssatz. Sie können verschiedene Konstellationen berechnen und auch am Ende der Berechnung Ihr kostenloses und unverbindliches Finanzierungsangebot anfordern. Weiter unten auf der Seite finden Sie eine ausführliche Anleitung, zum Rechner.

Wenn Sie Fragen haben, können Sie mich jederzeit anrufen.

Finanzierungsrechner

Klicken Sie auf eine der beiden Schaltflächen, um den Finanzierungsrechner zu starten:



Den Finanzierungsrechner verstehen und richtig nutzen

Bei dem Erwerb von Eigentumswohnungen oder Häusern fallen Kaufnebenkosten an, die bei der Finanzierung mit berücksichtigt werden und mit einkalkuliert werden müssen. Bei einer Immobilienfinanzierung werden die folgenden 3 Posten:

1. Notar- und Grundbuchkkosten
2. Grunderwerbessteuer
3. Maklercourtage

mit einbezogen. Sehen wir uns diese Positionen einmal an:

1. Notar- und Grundbuchkosten

In der Regel rechnet man hier mit einer Pauschale von 2% des Kaufpreises.

2. Grunderwerbssteuer

Die Grunderwerbssteuer bezieht sich ebenfalls auf den Kaufpreis und fällt in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich hoch aus:

Bundesland Grunderwerbssteuer
Baden-Württemberg 5,0%
Bayern 3,5%
Berlin 6,0%
Brandenburg 6,5%
Bremen 5,0%
Hamburg 4,5%
Hessen 6,0%
Mecklenburg-Vorpommern 6,0%
Niedersachsen 5,0%
Nordrhein-Westfalen 6,5%
Rheinland-Pfalz 5,0%
Saarland 6,5%
Sachsen 3,5%
Sachsen-Anhalt 5,0%
Schleswig-Holstein 6,5%
Thüringen 6,5%

3. Maklercourtage

Die Maklercourtage, oder auch Maklerprovision genannt, ist die Provision, die der Immobilienmakler für den Verkauf erhält. Sie bezieht sich, wie die anderen beiden Positionen der Kaufnebenkosten auch, auf den Kaufpreis. Die Courtage fällt in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich hoch aus. In vielen Bundesländern teilen sich Käufer und Verkäufer die Maklercourtage, in einigen Bundesländern trägt der Käufer oder der Verkäufer die Provision alleine. Die folgende Tabelle zeigt die übliche Handhabung auf, in manchen Fällen kann die Höhe der Courtage aber auch verhandelt werden:

Bundesland Maklercourtage Anteil Käufer Anteil Verkäufer
Baden-Württemberg 7,14% 3,57% 3,57%
Bayern 7,14% 3,57% 3,57%
Berlin 7,14% 7,14% -
Brandenburg 7,14% 7,14% -
Bremen 5,95% 5,95% -
Hamburg 6,25% 6,25% -
Hessen 5,95% 5,95% -
Mecklenburg-Vorpommern 5,95% 3,57% 2,38%
Niedersachsen 7,14% oder 4,76% - 5,95% 3,57% oder 0% 3,57% oder 4,76% - 5,95%
Nordrhein-Westfalen 7,14% 3,57% 3,57%
Rheinland-Pfalz 7,14% 3,57% 3,57%
Saarland 7,14% 3,57% 3,57%
Sachsen 7,14% 3,57% 3,57%
Sachsen-Anhalt 7,14% 3,57% 3,57%
Schleswig-Holstein 7,14% 3,57% 3,57%
Thüringen 7,14% 3,57% 3,57%

(jeweils inkl. 19% MwSt. (Bespiele: 3% + 19% MwSt. = 3,57%, 6% + 19% MwSt. = 7,14%))


Ein Beispiel dazu:

Sie kaufen in Berlin eine Eigentumswohnung für 390.000,00 EUR und zahlen die für Berlin übliche Maklercourtage (Grunderwerbsteuer in Berlin: 6%, übliche Maklercourtage in Berlin: 7,14%), dann kommen wir auf folgende Rechnung:

390.000,00 EUR (Kaufpreis)
+ 7.800,00 EUR (2% Notar- und Grundbuchkosten)
+ 23.400,00 EUR (6% Grunderwerbsteuer)
+ 27.846,00 EUR (7,14% Maklercourtage)
= 449.046,00 EUR (Gesamtkosten)

Die Kaufnebenkosten betragen in diesem Beispiel 59.046,00 EUR (449.046,00 EUR - 390.000,00 EUR = 59.046,00 EUR).


Zinsen, Tilgung, Rate etc.

Gehen wir einmal davon aus, Sie zahlen die Nebenkosten selbst und bringen noch 10% des Kaufpreises an Eigenkapital mit,

59.046,00 EUR (Kaufnebenkosten)
+ 39.000,00 EUR (10% des Kaufpreises)
= 98.046,00 EUR (gesamter Eigenkapitaleinsatz)

dann kommen wir auf einen Eigenkapitaleinsatz von 98.046,00 EUR, demtensprechend wird folgende Darlehenssumme benötigt:

Finanzierungsbeispiel

Sie vereinbaren mit der Bank eine Zinsbindung von z.B. 15 Jahren, d.h., dass Sie 15 Jahre lang den gleichen Zinssatz für Ihr Darlehen zahlen. (Nach den 15 Jahren benötigen Sie eine Anschlussfinanzierung, um die dann noch bestehende Restschuld weiter zu finanzieren.) Nehmen wir einmal an, der Zinssatz liegt in dieser Konstellation bei 1,2% p.a. (per anno = pro Jahr), dann bedeutet das, dass Sie 1,2% der Darlehenssumme (bzw. der Restschuld) jährlich an Zinsen zahlen.

Sie vereinbaren außerdem auch einen anfänglichen Tilgungssatz mit der Bank, der beispielweise bei 3,0% p.a. liegt. Das bedeutet, dass Sie aufs Jahr gesehen anfänglich 3,0% der Darlehenssumme an die Bank zurückzahlen. Man spricht auch von der anfänglichen Tilgung.


390.000,00 EUR * 1,2% = 4.680,00 EUR (Zinsen p.a.)
390.000,00 EUR * 3,0% = 11.700,00 EUR (Tilgung p.a.)

4.680,00 EUR + 11.700,00 EUR = 16.380,00 EUR
16.380,00 EUR / 12 = 1.365,00 EUR (monatliche Rate)

Durch jede einzelne Ratenzahlung wird die Restschuld kleiner, die monatliche Rate, die sich aus Zins und Tilgung zusammensetzt, bleibt aber bei 1.365,00 EUR. Der Zinsanteil der Rate wird von Monat zu Monat kleiner, während der Tilgungsanteil immer höher wird.